Programm Kino und Kirche

Freitag, 23.02.2018 - 20.15 Uhr
Haus ohne Dach (D 2016)

(124 Minuten/ab 12)
Regie: Soleen Yusef

Um ihre verstorbene Mutter in der Heimat zu beerdigen, begeben sich drei in Stuttgart aufgewachsene Geschwister auf eine Reise in die kurdische Region des Irak. Auf dem hindernisreichen Weg geraten sie durch ihre unterschiedlichen Temperamente permanent aneinander, finden durch die gemeinsame Krise aber allmählich zueinander.
Die kurdisch stämmige Regisseurin Soleen Yusef wirft in ihrem Abschlussfilm an der Filmhochschule Ludwigsburg aus ganz persönlicher Sicht einen Blick auf den seit Jahren auf und abschwellenden Konflikt im Osten der Türkei und den Grenzgebieten zu Syrien. Nicht das große Ganze, die Politik, die Aufstände gegen den Diktator Assad sollten in ihrem Film im Mittelpunkt stehen, sondern die subjektiven Erlebnisse der Menschen, die sich inmitten des Konflikts bewegen.

 

Freitag, 23.03.2018 – 20.15 Uhr
Das schweigende Klassenzimmer

(111 Minuten/ ab 12)
Regie: Lars Kraume

Westberlin, 1956: Die Abiturienten Theo und Kurt erfahren bei einem Kinobesuch von den Aufständen in Budapest. Zurück in Stalinstadt entsteht spontan die Idee, im Unterricht eine Schweigeminute für die Opfer des Aufstands abzuhalten. Doch was die Schüler als selbstverständlich ansehen, stößt beim Rest der Schule auf Widerstand. Während der Schulrektor versucht, das Ganze als Jugendlaune abzutun, geraten die Schüler in die politischen Mühlen der noch jungen DDR: Sie sollen innerhalb einer Woche den “Rädelsführer” benennen.
Die auf wahren Begebenheiten beruhende Geschichte, die erst 2006 – also 50 Jahre nach den Ereignissen - als Tatsachenbericht von Dietrich Garstka veröffentlicht wurde, wird von Regisseur Lars Kraume (“Der Staat gegen Fritz Bauer”) mit bemerkenswerter Souveränität erzählt. Dank der mitreißenden Inszenierung ist ein berührender, emotionaler, auch kluger Film entstanden, eine Geschichtsstunde, aber vor allem wuchtiges Kino.

 
< zurück