Pax Christi Gruppe Mössingen

Pax christi (lat. « Frieden Christi ») entstand vor dem Hintergrund der Schrecken und Wunden des Zweiten Weltkriegs. 1945 trafen sich in Frankreich und in Deutschland Menschen, um sich für Versöhnung einzusetzen. Die Bewegung wuchs schnell in Europa und später weltweit. Heute versteht sich pax christi als ökumenische Friedensbewegung in der katholischen Kirche und ist regional, überregional und international tätig.

Vor Ort wird das Engagement durch Gruppen und Einzelpersonen getragen, die sich ihre eigenen Arbeitsschwerpunkte wählen. Unsere pax christi - Gruppe existiert seit 1985 und besteht derzeit aus ca. 10 Frauen und Männern; sie ist ökumenisch offen.

Unsere Treffen finden in der Regel am dritten Donnerstag im Monat um 20.00 Uhr an verschiedenen Orten der Seelsorgeeinheit statt (beachten Sie dazu bitte Pfarrblatt und Amtsblatt/Gemeindeboten). InteressentInnen sind jederzeit herzlich willkommen!

Schwerpunkte unserer Arbeit

  • Wir setzen uns seit vielen Jahren für die Verständigung und Versöhnung mit Russland ein. Zur Finanzierung und Abwicklung unserer Russland-Aktivitäten haben wir im April 2001 den Verein Russland-Partnerschaft der Pax Christi – Gruppe Mössingen e.V. gegründet. Wir freuen uns über neue Mitglieder. 
  • Durch Information und Meinungsbildung zu Fragen von Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung wollen wir auf dem aktuellen Informationsstand bleiben. Die Ergebnisse dieser Arbeit stellen wir meistens in öffentlichen Veranstaltungen, oft zusammen mit dem Ökumenischen Stammtisch, zur Diskussion. 
  • Jährlich im November sind wir die Organisatoren für die Ökumenische Friedensdekade im Steinlachtal. Sie findet bundesweit in den 10 Tagen vor dem Buß-und Bettag statt und bietet uns die Gelegenheit, die Grundthemen unserer Arbeit auf verschiedene Art und Weise publik zu machen und in eine größere Öffentlichkeit zu stellen. 
  • In der Kirchengemeinde versuchen wir mit dem regelmäßigen Verkauf von fair gehandelten Waren einen kleinen konkreten Schritt in Richtung Frieden und Gerechtigkeit. Ein entsprechender Beitrag ist unsere regelmäßige Gestaltung des Gottesdienstes zum „Misereor-Sonntag“.