Steinlach-Wiesaz Ferien-Blog: 10 Gebote der Gelassenheit

GLÜCK: Nur für heute werde ich in der Gewissheit glücklich sein, dass ich für das Glück geschaffen bin ... nicht nur für die anderen, sondern auch für diese Welt.

Zweifellos: An Herbert Grönemeyer scheiden sich die Geister. Man mag ihn toll finden wegen seiner poetischen Sprache, der Phantasie seiner Wortschöpfungen und seiner nicht eben alltäglichen Stimme. Oder man mag ihn überhaupt nicht – aus genau denselben Gründen. So ist das beim Musikgeschmack. Aber ich, eine ehemalige Ruhrpottpflanze, bekenne mich als Fan. Für mich ist Grönemeyer ein wunderbarer Musiker.

Mit seinem Lied „Sekundenglück“ scheint Grönemeyer allerdings den Nerv ganz vieler Menschen getroffen zu haben und einem übermächtigen Gefühl einen Namen gegeben. Sein „Sekundenglück“ ist eine Besinnung auf das große Glück im Kleinen. Darin beschreibt er dieses überwältigende, berauschende Gefühl auf seine ganz eigene Weise:

„Du denkst, dein Herz schwappt dir über,
fühlst dich vom Sentiment überschwemmt.
Es sind die einzigartigen tausendstel Momente
das ist, was man Sekundenglück nennt.“

Sekundenglück – der Begriff trifft die Empfindung so auf den Punkt, dass man sich wirklich fragt, warum man nicht selbst schon viel früher darauf gekommen ist, warum dieses unglaublich überwältigende Gefühl nicht vorher schon einen Namen hatte.
Sekundenglück – das kenne ich nur zu gut. Manchmal sind es die ganz unscheinbaren Dinge, die Sekundenglück bedeuten können.
Sekundenglück – das sind die kleinen Momente mitten im Alltag, in denen ich mich wunder­bar lebendig fühle und gleichzeitig ganz bei mir bin: ganz an diesem einen Ort, ganz bei den Menschen um mich herum, frei von schweren Gedanken und mit einer unbeschreiblichen Dankbarkeit und Lebensfreude im Herzen.
Sekundenglück – in diesen Glücksmomenten stimmt alles, sausen blitzschnell Sinn und Richtigkeit ins Herz, ist innen plötzlich lauter Strahlen und das ganze Gesicht ein großes Lachen.
Sekundenglück – das sind auch die Momente, in denen ich mich Gott ganz besonders nahe fühle. Und wenn mein Herz vor Freude überschwappt, ich mir keine Sorgen mache und spüre, dass ich nicht alleine bin. 

Und was ist Ihr Sekundenglück? Wann haben Sie es zuletzt ganz bewusst wahrgenommen? Denn eigentlich wäre heute  - genau heute - der perfekte Zeitpunkt für eine Prise Sekunden­glück!

Übrigens: Für sein Musikvideo hat Grönemeyer sich etwas Besonderes ausgedacht. Er hat seine Fans aufgefordert ihm Videobotschaften zu senden, in denen deutlich wird, „wie es aussieht, wenn sie plötzlich vom Glück überfallen werden“. Daraus hat er einen wunderbaren Film zu seiner Musik gemacht, von dem Sie sich inspirieren lassen und hier ansehen können
( www.youtube.com/watch ).

Beate Harder

O Herr, lass mich das Glück zu leben intensiv fühlen
O Herr, schenke mir Augen, welche das Gute in den Menschen,
das Schöne in der Natur und das Wunderbare in der Schöpfung sehen.

O Herr, schenke mir Ohren,
die hören, wenn jemand meine Hilfe braucht,
die nicht nur Worte meiner Mitmenschen hören,
sondern auch mitbekommen, was diese mir mitteilen wollen.

O Herr, schenke mir Hände, die nicht zögern und zaudern,
sondern gerne und kraftvoll zupacken, wenn ihre Hilfe gebraucht wird.

O Herr, lass mich die vielfältigen Düfte und Gerüche Deiner Welt voll Freude einatmen.
Erhalte mir eine bewusste Dankbarkeit für jeden Genuss all der wunderbar schmeckenden Früchte und Speisen,
die Du für mich auf Mutter Erde wachsen lässt.

O Herr, lass mich das lebendige, klare, reine Quellwasser,
das alles Leben ermöglicht, stets achten und wertschätzen.

O Herr, schenke mir ein Herz, das vor Liebe zu Deiner gesamten Schöpfung überfließt,
und das liebevoll mitfühlt mit allen Lebewesen, ohne sich einzumischen oder in Mitleid zu versinken.

O Herr, lass mich das Glück zu leben intensiv fühlen und in Demut und Dankbarkeit
alle von Dir erhaltenen Fähigkeiten und Talente entfalten und zum Wohle aller nutzen.

Rudolf A. Schnappauf

Die 10 Gebote der Gelassenheit