Jakobsweg 2020 von Rottweil nach Hüfingen

Der diesjährige Jakobsweg am 3. und 4. Oktober führte unsere Pilgergruppe von Rottweil über Villingen nach Hüfingen.

Nach einer kurzen Andacht in der Mössinger Marienkirche setzt sich unsere Autokolonne Richtung Rottweil in Bewegung, dem Ende des letztjährigen Jakobswegs und damit dem Startpunkt für dieses Mal. Es war der mit Abstand ungewöhnlichste Jakobsweg bisher, denn natürlich musste dieses Jahr Vieles anders gehandhabt werden. Klar - das C-Wort, muss man noch mehr schreiben? Dennoch machten wir uns am Samstag, mit allen Desinfektionsmitteln gewaschen, auf den Weg und genau der war auch das Thema. Die Impulse drehten sich um „Weggeschichten“ in der Bibel. Wie die Emmausjünger konnten wir feststellen, dass wir nicht allein unterwegs waren. Zumindest seit Samstagnachmittag, denn da kam nach einem verregneten Vormittag tatsächlich die Sonne raus. Schon bevor wir am Tagesziel in Villingen ankamen, war der Himmel wolkenlos. Die „Meteorologen“ unter uns haben das freilich schon vormittags gewusst und während jedes Regengusses prophezeit. Am Abend war der Lohn für die Mühen des Weges eine zünftige Mahlzeit mit einem Hopfenmischgetränk oder einem Wasser. Ein großes Wasser selbstverständlich. Am Sonntag ging es ohne einen Tropfen Regen von Villingen nach Hüfingen. Dabei blieb noch Zeit für eine Kaffeepause in Donaueschingen und die Besichtigung der Donauwelle. Also Donauquelle natürlich. Mit Hüfingen erreichten wir in alter Frische das Ziel unseres diesjährigen Jakobsweges. Gut, dass er trotz aller Unsicherheiten auch dieses Jahr stattfinden konnte!

Martin Reder

Bildergalerie